26.09.2011
Land: China China, Alex
KM: 13.828

ca. 500 km südwestlich von Xining/Qinghai, Anfahrt zum Bayankalapass in 4.600 m Höhe

Es ist noch fast dunkel, 3 Grad und wir liegen warm eingekuschelt in unserem gemütlichen Zelt. Das Wetter verlockt nicht zum Aufstehen. Heute ist Berlin-Marathon! Seit Tagen zählt Alex mir minütlich auf, was gerade passiert: "Jetzt öffnet das Inline-Village, jetzt strömen alle zur Messe, jetzt ist das Technical Meeting, jetzt wird der Start- und Zielbereich aufgebaut ...! Oh, die arme Jule, die Kollegen!" Alex ist aufgeregt und fiebert mit, hat Gänsehaut bei der Vorstellung, wenn die ersten Töne von "Hells bells" erklingen ... Ich spöttel ein wenig herum, das er nach einem halben Jahr immer noch nicht loslassen kann ...
Irgendwie schaffen wir es doch aus dem Zelt. Es nieselt und ist kalt. Die Bergspitzen sind weiss überzuckert. Im eiskalten Fluss filtern wir Wasser, ein Jakhirte kommt vorbei und schaut was wir so tun.
Endlich auf der Strasse zurück, rollen die Räder. Ein herrliches, befreiendes Gefühl. Wir geniessen das Hochland, die Einsamkeit und freuen uns auf wärmere Tage Richtung Süden. Vorgestern haben wir nach langem Hin und Her unsere Flüge nach Südamerika gebucht.
Es sind noch 25 km und rd. 200 hm bis zum Bayankala-Pass, dem vsl. höchsten unserer Reise mit ca. 4.827 hm. Mit dem Start des Berlin-Marathons werden wir es wohl nicht zeitgleich hinbekommen, wir hoffen, dass wir den Pass eher überqueren.
Seit Tagen fahren wir parallel zu einer Grossbaustelle, ziemlich nervig, da viele Baustellenfahrzeuge unterwegs sind. Es sind noch 80 km auf dieser Strasse, dann können wir wieder in eine ruhige Nebenstrasse abbiegen. Einsam ist es trotzdem. Vereinzelte Nomaden mit ihren Tieren, sonst ist da nicht viel. In den letzten Tagen konnten wir Wölfe, Antilopen, Adler und Geier aus nächster Nähe beobachten.

Nach 11,88 km an diesem Tag, 09.50 Uhr Ortszeit, verliert ein entgegenkommendes Baufahrzeug die Kontrolle. Alex kann nicht mehr ausweichen.



zurück

Kommentare

Peter, 26-01-16 20:28:
Liebe Bettina,

Das Stöbern bei den Teammitgliedern vom TEA stieß ich auf deinen Account, den Verweis auf fernziele.info und damit auf all das, was ihr seit 2011 erlebt habt. Ich bin über deine Reiseberichte ebenso fasziniert, aber auch sprachlos - wie viele andere.

Und zugleich möchte ich dir für deine Offenheit danken - du hast durch diesen schweren Weg nicht nur selbst Stärke gezeigt, sondern auch vielen anderen Mut gemacht. Alex wird dir auch weiterhin nahe sein ... Und ich grüße dich achtungsvoll aus der Ferne.

Peter
Dagmar und Mete, 18-09-12 06:21:
Liebe Bettina,
sind gerade beim Stöbern im Internet auf eure Seite gestoßen und haben mit Entsetzten gelesen was vor etwa einem Jahr mit Alex passiert ist. Unser ganz herzliches Beileid. Wir finden es toll dass du dennoch euren Traum weiterlebst und weiterfährst.Wir bewundern deine Stärke und sind uns sehr sicher dass dies Alex mit sehr viel Stolz erfüllt. Wir befinden uns ebenfalls seit jetzt über zwei Jahren auf Fahrradweltreise. Hier in Südamerika haben wir uns wohl knapp verpasst aber wir hoffen dass wir dich dennoch eines Tages persönlich kennenlernen können. Wir wissen nicht genau welche weitere Route du planst, aber falls wir dir auf irgendeine Art und Weise weiterhelfen können würde es uns sehr freuen von dir zu hören uns sonst natürlich auch.
Ganz viele liebe Grüße aus derzeit Camiri in Bolivien, Dagmar und Mete
Swinde, 19-08-12 21:12:
Hallo Bettina,
mit Tränen in den Augen habe ich gerade deine Seite entdeckt und so vom Schicksal von Alex erfahren.
Ich habe keine Worte für das was geschehen ist, dennoch aber das Verlangen, dir zu schreiben.
Ich bin STOLZ auf dich, dass du alleine weiter fährst! Habe Kraft und Mut, ich weiß, wie es ist, so lange allein zu sein!!! ...nicht immer ganz einfach, doch ich glaube, so nehmen wir unsere Umwelt am besten war!!!
Ich würde mich freuen, wenn wir uns eines Tages persönlich kennen lernen würden. Genieß Peru, genau die Strecke, bin ich vor einem Jahr ca auch gefahren, sie ist etwas ganz Besonderes!!! Liebste Grüße aus dem heißen Moab, Utah, USA: SWINDE
Simone, 30-04-12 20:32:
Liebe Bettina, ich habe heute erst wieder alle eure Bilder angeschaut und mich etwas gewundert, als Alex nicht mehr auf den Bildern zu sehen war....erst als ich weiter geforscht habe, musste ich erschreckender Weise feststellen was passiert ist. Mir fallen diese Zeilen unheimlich schwer. Erst nachdem ich eine Weile geweint habe, war ich in der Lage das hier zu schreiben. Ich finde du bist eine so unglaublich starke Frau. Die ganze Zeit, beim betrachten der Bilder, habe ich immer wieder gesagt: Bettina ist verrückt, wie schafft die das nur alles!" Aber das du das nach dem Schicksalsschlag auch noch weiter durchziehst, verdient vollen Respekt. Aber andererseits hätte es Alex bestimmt so gewollt. Ich hoffe sehr, dass deine Freunde und Familie dir so viel Rückhalt wie möglich geben können, aber den schweren Weg der Trauerbewältigung musst du wohl doch zum Schluß alleine gehen. Ich bin mir sicher du schafft das und die Anstrengung der Reise tut ihren Beitrag dazu.
Ich wünsche dir nur das beste meinbe Liebe. Komm bitte gesund zurück!!!Liebste Grüße Simone, deine Friseurin
PS: Mein Beileid auch an die Familie von Alex. Schade das ich nicht zur Abschiedsparty gekommen bin, somit habe ich meine Chance verpasst Alex persönlich kennenzulernen :-(
Wolfram, 01-12-11 10:54:
Mit großem Interesse habe ich euren Bericht in der Skate-in gelesen.
Ich bewundere euren Schritt sehr denn in unseren Modernen Welt wagen solch eine Reise viel zu wenige.
Alex hat mir 2006 zu meinem bis dahin besten Wettkampf verholfen in dem er mich beim Berlin Marathon am Start zu den Profis steckte. Dafür war ich im damals und heute unheimlich dankbar.
Umso mehr schockt mich diese Nachricht und dann noch auf eine so schicksalshafte Weise.
Liebe Bettina ich bewundere deine Stärke die Reise fort zu führen und die Gedanken von Alex zu leben. Liebe Grüße aus dem Allgäu

Wolfram
Ellen & Patricia, 12-11-11 08:15:
... mit großer Betroffenheit haben wir erst jetzt vom Tod von Alex erfahren. Obwohl sich unsere Wege nach dem gemeinsamen Skating-Training unserer Töchter nicht mehr gekreuzt haben, möchten wir Dir unsere tiefe Anteilnahme versichern. Unsere Bewunderung gilt Dir und Alex für den Mut und die Entschlossenheit Träume wahr werden zu lassen.
René, 26-10-11 05:54:
Liebe Bettina
Wir haben und in Buchera und Samarkand kurz getroffen und unterwegs habe ich von Alex Tod mit Entsetzen kenntnis genommen, mein herzliches Beileid Bettina
Manuela, 12-10-11 02:14:
Liebe Bettina,
mit großer Bestürzung las ich Deinen letzten Reisebricht.Ich bin sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte Euch zwei wunderbare Menschen kennenzulernen. Ich weiß, dass Du die Kraft haben wirst, ob Eurer gemeinsamen phanstastischen Erlebnisse Alex für immer in Deinem Herzen bei Dir zu tragen und irgendwann daraus viel Energie schöpfen. Denn seine Energie wird immer bei Dir bleiben!!!!Ganz liebe Grüße Manu
Ahmed, 11-10-11 22:15:
Mein herzliches Beileid an Bettina

Ahmed
Wilfried, 10-10-11 19:33:
Liebe Bettina,wir wünschen Dir jetzt Freunde an Deiner Seite,die für Dich ein Trost sind,die Dir helfen u.ohne viel Worte enfach für Dich da sind.
Wir(Stefan`s Eltern)sind in besonderer Weise über dieses Unglück traurig.
Stefan hat die Zeit mit euch durch Ungarn sehr gut getan.Er befindet sich z.Z.am Trisul in Indien.
Gott befohlen
Petra u.Wilfried

Kommentar hinzufügen

* Erforderliche Eingabe

*





*
*